Hier haben Sie die Möglichkeit Ihre Meinung zur Initiative, zum Thema Ruhrstadt und/oder zu dieser Website zu schreiben. Klicken Sie dazu auf "Neuer Eintrag".

Wichtiger Hinweis: Die Redaktion der Website prüft den Inhalt der Artikel und behält sich eine Veröffentlichung vor. Beiträge der Benutzer drücken nicht die Meinung der Redaktion aus, die Benutzer selbst sind für ihre Beiträge verantwortlich. Ausdrücklich verboten ist die Verbreitung von Inhalten, mit denen zum Hass gegen Teile der Bevölkerung aufgerufen wird (Volksverhetzung) oder mit denen Propaganda für eine verfassungsfeindliche Organisation betrieben wird. Die allgemeinen Gesetze und Rechtsvorschriften sind einzuhalten. Insbesondere dulden wir keine persönlichen Angriffe, die auf der Rasse, der Nationalitätsangehörigkeit, der ethnischen Herkunft, der Religion, dem Geschlecht, der sexuellen Orientierung, einer Behinderung oder sonstigen ähnlichen Unterschieden beruhen. Werbung ist nicht gestattet. Wir veröffentlichen nur Beiträge mit vollständigem Absendername und gültiger E-Mail-Adresse.


Nachricht 1-99 von 99.


29-07-2013 02:51 Uhr
martin ( Essen )
Bin klar für diese Idee - neben den hier genanneten Argumenten könnten durch eine Zusammenlegung zusätzlich Kosten in der Verwaltung gespart werden. Wichtig wäre aber auch, dass der ÖPNV städeübergreifend besser funktioniert (und eventuell nur einen Grundtarif hat, siehe Berlin).

Allerdings muss ich ehrlich sein und sagen, dass sich Ruhrstadt ein wenig altbacken anhört. Metrople Ruhr wäre mir da z.B. lieber.



26-07-2013 16:00 Uhr
Schless ( Xanten )
Die Ruhrstadt muss kommen! Als Bundesland! Wir sind Ruhris und dürfen nicht von Düsseldorf fremdbestimmt werden!



22-05-2013 00:03 Uhr
Ursula ( Wien , Österreich )
Eine tolle Idee mit der Ruhrstadt.

Infos zur gesamten Metropolregion und zu den Städten und Kreisen finden sich hier: www.rhein-ruhr-region.de



09-12-2012 16:02 Uhr
Frederik Meyer ( Bochum , NRW )
Hallo zusammen! Hier möchte ich mich mal zu Ihrer Bürgerinitiative äußern: Ich kann diese nur unterstützen und finde es wirklich klasse, dass Sie sich hierfür einsetzen. Weiter so! Ich wünsche viel Erfolg und frohe Festtage.



22-08-2012 09:09 Uhr
Wiese ( Bochum , Deutschland )

Wir brauchen zuerst einmal eine Diskussion darüber was wir überhaupt unter Ruhrstadt verstehen wollen. Eine Stadt mit einem Bürgermeister? Nein, das ist nicht sinnvoll. Ich bin für ein Nebeneinander der Städte, die eng zusammenarbeiten. Einen gemeinsamen, gewählten Repräsentanten fände ich gut - sozusagen einen Ober-Oberbürgermeister. Einen ÖPNV der die Region im Fokus hat, nicht die einzelne Stadt, ist dringend notwendig. Zusammenarbeit bei der Ausweisung von Flächen, gemeinsame Planung von Gewerbeansiedlungen, mehr Verbindlichkeiten bei der Definition von Kompetenzzentren - das sehe ich in der Ruhrstadt.




12-04-2012 08:39 Uhr
Kosmetik Krüger
Tolle Seite



05-02-2012 08:14 Uhr
Norbert Großer ( Dorsten , Deutschland )
wer "Glück Auf" auch noch so falsch schreibt, kennt die Bedeutung des Grußes für die Region und deren Identität nicht, benutzt aber eigene Floskeln! Übrigens sind das Sprüche ohne jegliches Argument - schade für unsere Kultur. Der Kommentar wäre besser unterblieben.

Glückauf aus Dorsten
Norbert Großer



27-01-2012 16:45 Uhr
Rodenkirchen ( Datteln )

Eine sehr spannende Seite mit interessanten Beiträgen. Zum Thema Ruhrstadt bin ich eigentlich neutral!




25-01-2012 16:49 Uhr
Rodenkirchen
Eine sehr schöne und informative Seite. Es lohnt sich hier genauer zu lesen.



23-01-2012 01:44 Uhr
Raphael ( Hagen )
Ich fände eine Ruhrstadt toll. Ich wohne in Hagen, studiere in Bochum, bin BVB-Fan und habe Freunde überall im Ruhrgebiet (sogar in Gelsenkirchen...) Für mich spielt es keine Rolle ob jemand aus Herne, Duisburg, Unna oder sonstwo herkommt - wir sind alle Ruhrpottler. Und diese historische Einteilung in Westfalen und Rheinland trifft im Ruhrgebiet meines Erachtens nach auch nicht mehr so wirklich zu...



08-12-2011 16:28 Uhr
Dieter Brühl ( Dorsten )

Herr R. Gründel Westfalen, die mit Glück Auf grüßen, sind mir suspekt. Ebenso halte ich die Ruhrstadt für überflüssig. Guet goan Dieter Brühl




03-11-2011 12:11 Uhr
VanDyck ( Rheinkamp )

R. Gründel, Wir am Niederrhein sehen die Zukunft nicht eine Ruhrstadt, die auf Separatismus bedacht ist.




14-10-2011 08:30 Uhr
R. Gründel ( Gladbeck , BRD )
Es wird (gerade für Deutsche) ein Mamutprojekt mit sehr vielen Herausforderungen, aber letztlich ist dieses Projekt eine ganz große Chance für das Ruhrgebiet und NRW. Wir haben alle die gleiche Geschichte und die gleiche Zukunft!
Ich wünsche uns dabei viel Kraft und Erfolg.

Glück Auf aus Gladbeck



29-06-2011 13:23 Uhr
Heinz Quante ( Selm )
In den meisten Städten des Ruhrgebiets ist die Ruhrstadt nicht gewollt. Schon gar nicht eine Ruhrstadt, wie Berlin, die ein eigenes Bundesland ist. Wünschens ist ein Ruhrgebiet, das weiterhin Niederrhein und Westfalen ist.



20-06-2011 15:42 Uhr
K. Hageneuer ( Fröndenberg )
Eine Ruhrstadt, ein Ruhrstadtgesetz wird nicht kommen. Das alles ist nur die Spinnerei einiger Ruhrstadtherren.



17-03-2011 09:20 Uhr
Lothar ( Ruhrstadt Dortmund )

Sebastian F. aus Iserlohn! Es ist eigentümlich, wenn sich Iserlohner zum Ruhrgebiet rechen, und nicht zum Sauerland, oder Westfalen. In Fröndenberg fühlen sich die meisten Bewohner nicht als Ruhrpottler, und sind gegen eine Ruhrstadt. Zu einer wachsende Globalisierung, zu einem zusammenrückenden Europa, passt die separate Ruhrstadt sowieso nicht. Für mich sind das die überholten Vorstellungen der gestrigen Ruhrpottler. Meine Ansicht ist, NRW muss enger zusammenrücken.




15-02-2011 17:59 Uhr
Sebastian F. ( Iserlohn , Deutschland )

Ich finde es richtig klasse, dass sich eine Ruhrstadt bilden soll. Durch Fokussierung kann man auch zukünftig gegen die wachsende Globalisierung und damit den globalen Jobverlust (Stichwort: Jobarbitrage und Fernost) Qualität made in Germany anbieten. VOn daher Hat Tip für die gelungene Initiative. LG, Sebastian




15-02-2011 14:37 Uhr
Andre Hinsbeck ( Gevelsberg )

Die Ruhrstadt in dieser Form ist tot. Im Gutachten über die Ruhrstadt steht dazu: Das Ruhrgebiet ist Kein homogener Raum. sondern ein polyzentrisches, vielschichtig miteinander verwobenes Raumgefüge. Die Idee der Ruhrstadt setzt auf Abschottung nach außen und ignoriert die positiven Vernetzungseffekte mit den prosperierenden Umlandregionen.Verflechtungen bestehen westlich der Mitte mit Düsseldorf, östlich strahle Dortmund ins Sauerland aus (Quelle Jörg Bogumil,Pressestelle RUB) Durch Abschottung wird es auch zu keiner eigenständigen, so oft geforderten Identität des Ruhris kommen. Diese Abschottung wird von den Landkreisen Wesel, Unna und den Ennepe-Ruhr-Kreis nicht mitgetragen. Ähnlich verhält es sich mit den Städten, Duisburg, Mülheim an der Ruhr, Hamm und Hagen. Besser ist eine Verstärkte interkommunale Zusammenarbeit im Rhein-Ruhr-Gebiet.




05-02-2011 19:20 Uhr
Max ( Dortmund , Deutschland )

Ich finde Metropole Ruhr viel besser als Name für das, was hier vereint werden soll. Ich finde, dass das ganze hier wie eine Sekte wirkt.




02-12-2010 13:18 Uhr
Heidinger ( Bork )

Ruhrstadt, das ist eine veraltete Forderung nach einer Einheit, die nicht vorhanden und die nicht wünschenswert ist. Alpen, Xanten, Selm, Unna, Ennepetal, das sind Städte, die sich in der Identität, Struktur und im verständlich zur Landschaft nicht zur Ruhrstadt passen.




30-10-2010 02:42 Uhr
Gyula ( Essen )

Die Ruhrmonsterstadt ist zu groß. Die Ruhrmonsterstadt ist nicht machbar.




31-08-2010 11:11 Uhr
Höfel ( Selm )

Ruhrpottkind ( Herne ) Wir brauchen keine Ruhrstadt! Wir brauchen keinen Separatismus an der Ruhr. Wir sind nicht Fremdverwaltet. Wir sind nach wie vor Rheinländer und Westfalen.




25-08-2010 08:14 Uhr
Löw, Michael ( Essen )
Hallo Finde das Ziel, das sie sich setzen sehr gut und wünsche Ihnen dabei viel Erfolg. Mit freundlichen Grüßen aus Essen. Michael Löw



08-08-2010 15:30 Uhr
daniel rodrikes ( Ruhrstadt , Deutschland )
Super seite macht weiter so und viele schöne Diskussionen



07-08-2010 08:27 Uhr
Plissee ( Deutschland )
Eine tolle Initiative für diese Region!



26-07-2010 10:53 Uhr
Manfred Arlt
Lebt die Initiative hier noch? Letzter Eintrag vom 19.06.2010. Siehe auch mein Schreiben vom 22.07.2010?!?

Gruß
Manfred Arlt, Essen



22-07-2010 11:10 Uhr
Manfred Arlt ( Essen )
Hallo werte Mitstreiter, mit ziemlicher Enttäuschung habe ich vorgestern eine Veröffentlichung in der WAZ gelesen, wonach unsere neue Landesregierung keine Planung für die Legislaturperiode hat, einen Regierungsbezirk Ruhrgebiet in die Tat umzusetzen. Es ist doch schon erstaunlich, dass trotz der verschiedensten Initiativen keinerlei Fortkommen in unserem Sinne (oder ist es vielleicht gar nicht unser Ansinnen?)zu erkennen ist. Vor allen Dingen: wo bleibt der Aufschrei des mündigen Bürgers hinsichtlich dieser winzig kleinen Information in der WAZ. Ich rege hier und auch bei den anderen Initiativen eine Diskussion darüber an! Mit freundlichen Grüßen der Essener Ruhrstädter Manfred W. Arlt



19-06-2010 07:46 Uhr
R.Sakowski ( Sprockhövel , Deutschland )

Viele Grüße aus der Wiege des Ruhrgebietes Sprockhövel.




15-06-2010 20:34 Uhr
Carola Balke ( Schwelm , Deutschland )

Hallo Herr Sonnenschein! Prima, die Initiative Ruhrstadt!! Mit den besten Grüßen Initiative Wir produzieren Deutschland




07-06-2010 16:32 Uhr
Ruhrpottkind ( Herne )

Wir brauchen ändlich ein Ruhrstadtgesetz. Wir ,müssen eine Einheit werden. Wir dürfen nicht Fremdverwaltet werden. Wir brauchenein Gesetz, das alles Rheinische und Westfälsche verbietet. Westfalenhallen, Niederheinmessem und auch die Westfalen Post, all das muss in Ruhrstadt umbenannt Ruhrstadthallen, Ruhmessen, Ruhrstadt Post. Nichts,gar nichts das im Ruhrpott noch as Rheinische und Westfälsche errinnern. Prof. Jürgen Bogumil, sie sollten dazu stehen, das sie Ruhrpottler sind. Wir Ruhrpottler haben mal eine eigene identität. In unseren Adern fliest Kohle und Stahl.




26-05-2010 09:42 Uhr
Herbert ( Bayern )

Eine tolle Webseite, so wird die "Ruhrstadt" richtig schmackhaft gemacht. In meinem nächsten Urlaub werd ich diese mal besichtigen und schauen ob sie hält was die Homepage verspricht. Viele Grüße




22-05-2010 04:01 Uhr
Daniel ( stuttgart , Deutschland )

Der Ruhrpott hat doch was und schon recht viel scharm. Ich persönlich gehe gerne zu Kunden in das Ruhrgebiet und fühle ich dort sehr wohl. Desweiteren hat doch eigentlich der Aufschwung von Deutschland dort angefangen was wäre damls Deutschland ohne Steinkohle gewesen.




19-05-2010 19:43 Uhr
A. Van Dyck ( Xanten )

Die Ruhrstadt hat keine Zukunft! Rhein-Ruhr ist die Zukunft!




15-05-2010 13:58 Uhr
Nadine

Die Bürder der Gemeinden und Städt, die nicht zur Ruhrstadt wollen, sollten mit eine freien Wahl die möglichkei haben, aus der Ruhrstadt nicht beiaustreten!. Der Bürger in Xanten, Ennepetal, Unna und Selm wollen diese Ruhrstadt nicht.




12-05-2010 10:46 Uhr
Hildermann ( Hattingen )

Frank Goosen Was soll das. Wir brauchen einen Bürgermeister in Hattingen. Wir brauchen keinen in Ruhrpott-Essen. Hattingen muss Westfalen bleiben.




23-04-2010 12:44 Uhr
Udo Buchmann ( Bergheim )
Eine Stadt mit Zukunftsperspektiven.

Grüße
Udo Buchmann



14-04-2010 15:34 Uhr
T.Tenhagen ( Oberhausen (Rheinland) )

Ja, vor allen die Lahnstadt war erfolgreich. Und erst mal Wattenscheid. Auch Mülheim an Rhein. Auch Gelsenkirchen-Buer ist erfolgreich. Erst Buer in Westfalen, dann Gelsenkirchen-Buer., Heute Gelsenkirchen, und es ist mal so, in Buer kommen heute keine Gelder mehr an. Sie versickern in Gelsenkirchen. Besonders erfolgreich ist Oberhausen. Es heißt heute noch Oberhausen (Rheinland), Osterfeld (Westfalen) und Sterkrade (Niederrhein) Drum bauten sie auch die Neue Mitte. Vor allen sollten die Landkreise Wesel, Recklinghausen, Unna und der Ennepe-Ruhr-Kreis aufgelöst werden. Die Städte sind doch alle viel zu klein. Drum, bevor es eine Ruhrstadt gibt, gibt es ein Mülhausen, bestehend aus Mülheim an der Ruhr und Oberhausen.




06-04-2010 15:45 Uhr
Schneider Dr. ( Annweiler , RLP )

Erst wenn die kleinteilige Verwaltung in Deutschland zum unbezahlbaren "Geldfresser" wird, kommen solche Städte- zusammenschlüsse zustand. Sie sind auch früher nie "freiwillig" erreicht worden. Köln-Deutz, Saarbrücken-St.Johann, Stuttgart-Bad Cannstatt usf. wurden aus Not zusammengelegt Wenn die Regensburger ihr "R" nicht hergeben, wie wär's analog zu Dresden's DD ein RR für Ruhr-Stadt?




26-03-2010 16:45 Uhr
Max Büscher
Warum Glauben einige, dass das Ruhrgebiet nicht mehr Rheinland oder Westfalen ist?



26-03-2010 15:11 Uhr
M.Möthe ( Dortmund )
Es kann doch nicht im ernst gefordert werden, das die Westfalen aus Unna, Schwerte, Ennepetal und Hagen mit einen „R“ - Autokennzeichen für Ruhrpott zwangsweise als Botschafter des Kohlenpotts herum fahren müssen.



19-03-2010 10:23 Uhr
Martin Salewsky ( Oer-Erkenschwick )

Die Idee der Ruhrstadt ist total Überholt. Das Ruhrgebiet gibt es nicht mehr, und die letzten Zechen im Ruhrtal machten vor 50 Jahren dicht.




11-02-2010 15:22 Uhr
reiner ( Sprockhövel , Deutsch )
der Ruhrpott is datt schönste wattet gibt.



07-02-2010 10:56 Uhr
Thomas Siderczyk ( Dinslaken / Oberhausen , Deutschland )
Die Ruhrstadt ist eine tolle Idee!!!

Von vielen Menschen außerhalb wird das Ruhrgebiet sowieso als eine Stadt gesehen. Warum nicht also auch Stadtteile wie Ruhrstadt-Oberhausen usw...?!

Ich selbst bin gebürtiger Oberhausener (aufgewachsen in der Nähe des Schachtes "Osterfeld 4"), lebe nun jedoch in Dinslaken.
Darum stelle ich mir nun die Frage, warum nicht auch Dinslaken mit in die Ruhrstadt hinzukommen sollte?!
Hier gibt es ebenso einen Schacht Lohberg (dieser ist mit dem alten "Nordschacht" Osterfeld 8 verbunden).

Dinslaken ist zwar ein Tor zum Niederrhein, doch finde ich, es sollte auch zur Ruhrstadt gehören!



04-02-2010 16:30 Uhr
Franken ( Schermbeck )
Viele sind überrascht, wie viel Natur es im Ruhrgebiet gibt.
Nur Xanten, Alpen, Schermbeck, Ennepetal, Fröndenberg.... ist nicht mehr Ruhrpott.
Dort gab es noch nie Kohle.



19-01-2010 15:03 Uhr
Klaus Muldi ( Münster )

Wir waren ganz überrascht, wie viel Natur es im Ruhrgebiet gibt.




02-12-2009 13:33 Uhr
Arnold Wellm ( Schmachtendorf , Oberhausen )

auch ich finde Duisburg sehr gut, seit dem alles schon im Jahre 2010 steht, hat sich toll gemacht die Stadt Duisburg. Es lohnt sich immer ein Ausflug dorthin, ob Stadt oder Waldgebiete einfach toll. A.Wellm




19-10-2009 12:22 Uhr
Lothar Preukschat ( Dortmund , D )

nach der Veranstaltung in Herten bin ich auch gern aktiv dabei! Lothar Preukschat




16-10-2009 13:30 Uhr
Angela Apitzsch
Hallo Zusammen,
nach dem gestrigen Termin in Herten werde ich mich dieser Initiative mit Begeisterung anschließen!
Viele Grüße und uns viele Mitmacher!
Angela Apitzsch
Bundesverein Gastronomie und Genuss e.V.
-Landesvorsitzende NRW-



03-10-2009 08:23 Uhr
Mirko Krueger ( Freiburg , Deutschland )
Bochum und das Ruhrgebiet ist immer eine Reise wert bin immer wieder gern hier. Liebe Gruesse Mirko



29-09-2009 19:55 Uhr
Thilo ( Freiburg im Breisgau , Deutschland )
Sehr schöne Webseite komplment. War sehr oft früher in dieser Region. Und freue mich jedesmal wieder dort zu sein.

Schöne Grüße aus dem Schwarzwald



17-09-2009 10:00 Uhr
Marc-André Huß ( Bochum , Deutschland )
Mein Wirkungsraum als Personal Trainer ist das gesamte Ruhrgebiet - die Ruhrstadt. Und die Ruhrstadt bietet mir für meine moderne Dienstleistung moderne Rahmenbedingungen. Und was noch viel wichtiger ist: Moderne Menschen, die offen für neue Denkweisen sind. Fit für jetzt, fit für die Zukunft - Ruhrstadt!



04-09-2009 21:42 Uhr
Volker Lange ( Kassel )
Liebe Stadt Ruhrstadt,
schön, Ihre Seite angeklickt zu haben, eine tolle und informative Seite haben Sie hier ins Netz gestellt.Ich war noch nie bei Ihnen, habe aber jetzt viele Anregungen bekommen und werde mir Ihre Stadt berstimmt einmal ansehen. Viele Grüße aus Kassel und weiterhin viel Erfolg



31-05-2009 13:39 Uhr
Manfred Walter ( Muelheim )
Hallo,

und beste Wünsche für diese gelungene Idee! Die Ruhrstadt, die Stadt der Städte, kann Akzente setzen und vereint das urbane Herz NRWs, besonders auch seine beiden größten Landesteile (das nördliche Rheinland und Westfalen).

International wird die Ruhr ja auch eher als einheitliche Metropolregion betrachtet. AmazingRuhr.com ist ein Beispiel dafür. Der Guide erleichtert ausländischen Fach- und Führungskräften, Expatriates, das Zurechtfinden in der Ruhrstadt.

Alles Gute & viele Grüße!



13-04-2009 08:35 Uhr
Franko

Der Ruhrpott hat seinen eigenen Scharm und somit den Wandel bereits eingeleutet - dies ist meiner meinung Nach keine Vision mehr die Industrieruinen bieten ein unverwechselbares Ambiente für neues. So wurden sehr interessante Galerien von Künstlern umgesetz und Museen geschaffen




18-03-2009 18:02 Uhr
Günter ( Berlin , D )

Hallo und Glückwunsch-ein sehr informative Website.




27-02-2009 12:04 Uhr
Remik ( Baden , Österreich )

Nette Seite Viele Grüsse aus Baden




09-01-2009 08:52 Uhr
Till Gerlach ( Essen-Werden , Deutschland )
Super Idee, Lokalpatriotismus pro Ruhrgebiet! Hier wird endlich mal weiter gedacht und der Pott nicht durch Stadtgrenzen und Regierungsbeziercke zerstückelt! L.G. C.T.D. Gerlach



26-11-2008 15:01 Uhr
Pocka ( Bochum , Deutschland )
Das Thema Ruhrstadt iist echt der größte Quatsch, den ich jemals gehört habe.

Das wird auf bürgerkriegsähnliche Szenarien herauslaufen, wenn Dortmunder und Gelsenkirchener plötzlich eine Stadt bilden!!!

Ich würde dafür auf die Straße gehen solch einen Unsinn zu verhindern!

Eine einzige Frechheit soetwas überhaupt ansatzweise zu planen.

Eine lose Wirtschaftsunion wäre da sicherlich aus kommunal geschichtlicher Sicht die vernünftigste Lösung.

Als Bochumer, darf ich mir oft das Klagen der Wattenscheider anhören und bemitleide diese Menschen, die um ihre Eigenständigkeit gebracht wurden, und deren Geschichte weiter und weiter vergessen wird.

Solche Umstände wünsch ich keinem Bürger der "Ruhrstadt", und erstrecht nciht den Wattenscheidern.



25-11-2008 06:56 Uhr
Max Büscher ( Essen )
Was heißt hier, Ruhrstädter? Als Waddischer sind wir immer noch Rheinländer, wie ach die Kettwiche. Dort spricht auch keiner das hässliche Ruhrdeutsch.
Dort wird Ostbergisch gesprochen.

Was die Ruhrstadt betrifft, einige Herren sollten doch offen darüber schreiben, warum Sie die Meinung vertreten, warum das ganze Gebilde nicht mehr zum Rheinland und zu Westfalen gehört. Statt dessen wird immer nur dumm rum geeiert, das der Pott eine Stadt werden muss, ohne das die Worte Rheinland und Westfalen fallen.



06-11-2008 02:36 Uhr
Manfred Arlt

Hi Ruhrstädter! Bin seit Jahren unterwegs in aller Welt. Meine Ruhrsprache ist unverkennbar. Vielen Menschen konnte ich das häßliche Schema, das sie vom Ruhrgebiet immer noch haben, in's Gegenteil kehren. Aufnahmen meiner Heimat ( Werden )belegen dies.Jeder kann so für unsere Region werben, Vorurteile abbauen, In-teresse wecken!Verschiedene Einladungen haben bei Gästen ein Staunen erzeugt und Äußerungen wie:" Das hätte ich mir nicht träumen lassen!" hervorgerufen.Darum: Jeder kann für unsere Region werben, nicht für seine Heimatstadt, sondern für die "Ruhrstadt"




04-01-2008 15:01 Uhr
Kyrosch

Frohes Neues, Ruhrstadt? - in the international area no one will understand. Z.B. RegioMontan ( allerdings englische Aussprache beachten Rejiomonten ). Na ja auch nicht gerade dat gelbe vom Ei. Irgenwatt mit Essen may be better. Bis 2010 wird sich wohl irgendeiner einen international salonfähigen Namen ausgedacht haben ( kurz, prägnat, stimmig und einprägsam - selbst in Hammerfest und Johannisburg sofort identifizierbar. Mit freundlichen Grüssen ( Hans-Dieter Rüppel ) Email:agathon@versanet.de




01-01-2008 11:47 Uhr
Eichler ( Essen , Deutschland )

Wir brauchen die Ruhrstadt alleine schon deshalb, weil wir gemeinsam Ziele erreichen können, die keine einzelne der 53 Kommunen je erreichen könnte. Siehe Kulturhauptstadt 2010. Wäre ohne die grandiose Unterstützung der 52 anderen Städte für Essen alleine niemals möglich gewesen - gemeinsam haben wir es geschafft. Sage ich als Essener. Danke Dortmund, danke Duisburg, danke Xanten danke an alle Städte der Metropole Ruhr.




09-10-2007 09:57 Uhr
Nordlicht ( Dorsten-Lembeck , Deutschland )

Hallo, lebe im südlichsten Zipfel des Kreises Recklinghausen bzw. unmittelbar an den Kreis Borken angrenzend. Da alle Städte im Ruhrgebiet mittlerweile bedingt durch den Strukturwandel Kohle, Stahl und Migranten etc. verarmt sind, würden wir uns im Kreis Borken oder auch Kreis Coesfeld , sprich im Münsterland (keine Gemeinde lebt unter der Haushhaltssicherung)wohler fühlen. Gruß aus dem Münsterland. Nordlicht




10-09-2007 07:28 Uhr
Max ( Büscher )

Die Initiative Ruhrstadt verstehe ich überhaupt nicht. Warum solle die Stadt Duisburg sich nicht mehr zur Rheinschiene ausrichten. Duisburg ist vom Rhein abhängig, und nicht von der Ruhr. Duisburg ist auch Rheinland. Warum versucht die Initiative Ruhrstadt aus Rheinland und Westfalen ein Ruhrpott zu machen. Fakt ist doch, das sich das Ruhrgebiet und die Rheinschiene längst zu einem Rhein-Ruhr-Raum entwickelt hat. Ruhrstadt, das wäre doch nur ein Rückschritt auf alte Traditionen des Ruhrgebiets mit Bergbau und Stahlindustrie.




06-09-2007 10:57 Uhr
Mal Sondock ( Köln , Deutschland )

Auch mein texanisches Herz schlägt für das Ruhrgebiet. Für einige Jahres war ich hier sesshaft und fühlte mich sehr zuhause. Ich wünsche für alle Aktionen gutes Gelingen und drücke die Daumen. Good Luck und herzliche Grüße an alle die mich noch kennen Euer alter DJ M A L Mal Sondock




29-07-2007 12:11 Uhr
Mara ( Witten )

Hallo, finde die Idee von der Ruhrstadt klasse und habe auch einen Link gesetzt, um das Vorhaben zu untersützen. VG Mara




20-07-2007 09:40 Uhr
Tobias ( Bochum )

Eine Stadt "Ruhrgebiet" ist völlig unzeitgemä߸. Das kann nur in einem Stadtmoloch enden. Das Revier muss sich nach Düsseldorf und Westfalen(Münsterland) orientieren.Die Städte müssen zwar zusammenarbeiten aber sie müssen auch selbstständig bleiben. Ich bin absolut nicht bereit die Selbstständigkeit meiner Heimatstadt Dorsten aufzugeben. Einige mögen dazu kleinkariert sagen, ich nenne es Heimatverbundenheit. Kleine bürgernahe und schlagkräftige Einheiten sind angesagt und nicht immer dieser Fusionswahnsinn.. Ruhrstadt: NEIN DANKE!




20-02-2007 05:48 Uhr
Dr. Nicole Klutky ( Essen )

Glückauf! Seit gerade eben bin ich hier seelisch und moralisch mit dabei und habe natürlich auch schon meine Homepage entsprechend erweitert: http://www.klutky.de/96126.html Als ehemalige gebürtige Frankfurterin und jetzt Wahl-Ruhrgebietlerin ist es mir ein besonderes Anliegen, bei dieser Initiative nach meinen Kräften mitzuwirken. Es mag "Aussenstehende" mild belustigen, dass ich als "Frankfodder Schlippsche" mich so für mein Revier engagiere, aber Tatsache ist, dass ich hier lebe, weil ich hier leben will und nicht, weil ich muss. Ich habe das Revier sehr bewusst zu meiner ganz persönlichen Heimat erklärt. Warum ich nicht anders handeln konnte oder mochte, wird jeder verstehen, der hier einmal ohne Scheuklappen und Vorurteile die Ruhrstadt für sich entdeckt hat. Hier kann man einfach nur zu Hause sein. Ich bin angekommen :-) Liebe Grüße von Nicoletta :-)




18-01-2007 19:49 Uhr
Thomas Haagen ( Dortmund / Ruhr )

Seit vielen Jahren kenne ich schon die vielfältigen Stärken der Ruhrländer - doch wird es bei der Diskussion um "Heimat" und "Identität" immer kleinkariert. Das fing mit den PKW-Kennzeichen bei der Zusammenlegung einiger Dörfer bei den Bürgern an und hört auch heute bei der Verteilung von Kompetenzen mit den Politikern nicht auf. Das eine Ruhrstadt deutlich mehr global interessantes zu berichten weiss als ein kleines Provinzdorf ist eigentlich plausibel - das aber eine Ruhrstadt die eigene Identität schluckt und als "Moloch" Persönlichkeit mindert und Anonymität fördert halte ich für einen großen Mangel an Selbstbewußtsein, denn wenn man "sich selbst bewusst" ist, wird man niemals seine Wurzeln vergessen, ganz egal wo sie entstanden sind... Und für alle, die mal einen Blick in ihre Ruhrheimat werfen wollen, gibts seit 6 Jahren RUHR.TV Viel Spaß!




03-01-2007 19:28 Uhr
Nico Lamatz ( Duisburg )

Liebe Mitmenschen im Ruhrgebiet, es ist Zeit,dass wir einen Ruf erhalten, der dem gerecht wird,was wir geschaffen haben. Ich stimme meinen Vorrednern in allen Aspekten zu. So mehr erfreut es mich ,dass der Bürgermeister der Stadt Duisburg sich schon an diesem einzigartigen Projekt beteiligt. Auch ich als Student habe die Erfahrung gemacht, dass in anderen Bundesländern schlecht über das Ruhrgebiet geredet wird. Dabei fallen Floskeln wie "Im Ruhrpott ist doch alles dreckig" und in Berlin fallen sogar Sätze wie "Kommst du vom Land ?". Das muss ein Ende haben. Wir brauchen einen starken Zusammenhalt, Lebensfreude,Stärke,Kultur,Bildung, vorbildliche Politik, Wirtschaftswachstum und vieles mehr. Den diese Eigenschaften leiten denn Weg in die Zukunft unserer Kinder und dessen Kinder. Ein Herz des Menschen als Zeichen für das "Herz Europas". Gruss an alle Menschen in Deutschland. Und viel Erfolg für die Zukunft (Kleiner Tip: 1000 Zeichen sind ziemlich wenig)




29-12-2006 16:24 Uhr
Wolf-Dietrich Reichelt ( Essen , D )

Liebe Mit-Ruhrstädter, ich bin durch Zufall auf diese Seite gesurft und gestrandet. Die Initiative weckt meine Neugierde, denn ich habe anlässlich meiner bundesweit angebotenen Veranstaltungen zu den Sportbootführerscheinen See und Binnen ständig mit dem alten Problem der Ruhrgebiets-Vorurteile zu kämpfen. Rauchende Schlote, verrußte Wäsche auf den Leinen, stinkende Schornsteine u.a.m. sind aus den Köpfen der Süd- und Norddeutschen längst nicht heraus. Beim Seminarstandort "Essen-Ruhr" zucken viele Kursinteressenten zusammen. Die wenigen, die sich hierher "trauen", sind nach ihrer erfolgreichen Seminarwoche dagegen vom "Ruhrpott" (welch grausames Wort) völlig begeistert. Ich wünsche dem Initiative-Ruhrstadt-Team zum just stattfindenden Jahreswechsel einen "guten Rutsch", viel Erfolg und in 2007: "Allzeit eine Handbreit Wasser unter dem Kiel"! Wolf-Dietrich Reichelt YACHTSCHULE NAUTICO seit 36 Jahren Essen-Baldeneysee www.nautico.de




12-12-2006 20:19 Uhr
Rolf Jansen ( Essen )

Hallo Peter, ich habe gerade ruhrwärts.de mit der Ruhrstadt verlinkt. Als einer der ersten, die sich der Ruhrstadt-Initiative angeschlossen haben, muss ich nicht viel sagen. Aber jetzt geht's weiter: die Ruhrstadt ist Kulturhauptstadt 2010... Und für alle Ruhrstädter sollte das doch das Ereignis werden, an dem sie zusammenfinden. Viele Grüße Rolf Jansen




27-11-2006 13:48 Uhr
Dieter Vahle ( Nordhorn , Deutschland )

Hallo, einfach super Seiten, weiter so. MfG Dieter




08-09-2006 11:21 Uhr
Berthold Barth ( Essen )

Auch mir liegt die Ruhrstadt sehr am Herzen - bei meiner täglichen Arbeit die mich von Duisburg bis Dortmund durch das ganze Revier führt, aber auch in diversen regionalen Vereinigungen greifen immer mehr Räder ineinander. Gemeinsam können wir die Region ohne Bundeszuschüsse sanieren, gemeinsam haben wir die Fähigkeiten und die Innovationen, mit denen wir dieser Metropole endlich zu der Position in Deutschland, in Europa verhelfen können, die sie verdient.




07-09-2006 11:18 Uhr
Benno Lensdorf ( Deutschland )

Hallo und guten Tag!! Als Unternehmer, aber auch als Bürgermeister der Stadt Duisburg unterstütze ich die Idee der Initiative-Ruhrstadt. Ich weiß um die Probleme unserer Region, kenne aber auch die unglaubliche Stärke unserer Region. Deshalb arbeite ich auf verschiedenen Ebenen daran, dass wir mit unserem Potenzial unsere Defizite aufarbeiten. Erfolgreich können wir aber nur sein, wenn wir alle an einem Strang ziehen. Und dieser Strang heisst "Ruhrstadt". Bündeln wir unsere Stärke, unsere unglaublichen Möglichkeiten, damit wir wirklich das werden, was wir sind: "Ein starkes Stück Deutschland". Ich bin dabei, dies zu realisieren! Mit freundlichen Grüßen an alle Menschen unserer Region! Ihr Benno Lensdorf Bürgermeister der Stadt Duisburg




03-08-2006 10:55 Uhr
Hans-Georg Torkel ( NRW )

Liebe Familie Sonnenschein, eine wichtige Idee wird nun von "unten" also von den Bürgern aufgegriffen. Als Gründer der KIT- Initiative.de möchte ich meinen Beitrag zur Initiative Ruhrstadt leisten. Ich danke Ihnen für die wunderbare Idee die "KIT- Initiative - Ruhrstadt" ins Leben zu rufen. Über Stadtmeisterschaften in der Kinder- und Jugendarbeit werden wir uns auf die Ruhrstadt Meisterschaft im Jahre 2010 vorbereiten. So wird die Ruhrstadt mit der KIT- Initiative einen Beitrag zur Kulturhauptstadt 2010 leisten Engagierte Grüße Hans-Georg Torkel




11-07-2006 10:49 Uhr
Thomas Feldhaus ( NRW , Deutschland )

Liebe Familie Sonnenschein, vielen Dank für dieses symphatische Gespräch in diesem Essener (Ruhrstädtischen) Biergarten. Mit Ihrer Homepage geben Sie einer Idee eine Chance, mit Ihrem Einsatz, Ihrem Charme und Ihrer Lebensfreude bereiten Sie den Weg diese Idee zu realisieren. Es war schön Ihnen begegnet zu sein, Ihr Thomas Feldhaus




05-07-2006 10:47 Uhr
Hellier, Sybille ( NRW , Deutschland )

Zwei Minuten entschieden in der WM über Sieg oder Niederlage. Heute kann man aber sagen - tolle Leistung. Wer hätte das unseren Jungs am Anfang zugetraut? Wieviele waren es am Schluss? Wer traut der Ruhrstadt am Anfang etwas zu und wer nicht? Wichtig ist es nun die bemerkenswert positive Stimmung der letzten Wochen für möglichst lange Zeit mit in den Alltag zu nehmen. Diese großartige Stimmung wird uns allen helfen, künftige Herausforderungen mit Bravour zu meistern. Lasst uns diese Haltung, diese Freude, diesen Stolz, dieses WIR- Gefühl gemeinsam weiter zeigen und fordert andere zum aktiven Handeln auf. Mit dieser Einstellung fühlen wir uns nicht nur alle besser, sondern sie bringt uns uns alle gemeinsam an die Spitze. So erreichen wir alle unsere Ziele spielerisch. Unsere eigenen aber auch das gemeinsame Ziel. Denn jedes kleine und mittelständische Unternehmen unterstützt die Wirtschaft in unserer Ruhrstadt und damit auch uns und andere. Sybille Hellier




10-06-2006 10:43 Uhr
Müxelhaus Ltd. ( Herne , Deutschland )

Eine tolle Idee, die unsere volle Unterstützung hat. Altes bewahren und Neues gestalten, dieses Motto braucht das Ruhrgebiet, will es nicht in ein paar Jahren das größte Altersheim in Deutschland sein. Schon heute wandern Tag für Tag junge, gut ausgebildete Leute aus dem Revier ab, weil sie hier vor Ort keinen Arbeitgeber finden. Viele Kommunen trauern immer noch der Kohle und dem Stahl nach und vergessen darüber dringend notwendige Strukturreformen. Diese notwendigen Reformen müssen aber von der ganzen Region getragen werden, um einheitliche Konzepte, raumübergreifende Infrastrukturen und eine Denken über die eigene Stadtgrenze hinaus erfordert. Daher sollten alle Bürger des Ruhrgebietes Druck auf die Politik ausüben, damit endlich Bewegung in das Revier kommt. Initiativen wie diese können einen wichtigen Beitrag dazu leisten, daher unterstützen wir als Firma und Bürger des Reviers die Initiative Ruhrstadt.




08-06-2006 10:37 Uhr
Martin Poettgen ( Ruhrstadt Bochum , Deutschland )

Nach meiner Überzeugung ist die emotionale Einheit der Menschen und die Anwendung einer einheitlichen Namensgebung (also eine Markenbezeichnung")für eine gute Zukunft der Region Ruhr das entscheidende Erfolgskriterium, nicht die Zusammenlegung von Verwaltung und Behörden. So verstehe ich auch unsere Initiative. Martin Poettgen




06-06-2006 10:32 Uhr
A. Hoern ( Gelsenkirchen , Deutschland )

Die Region darf niemals zu einer Stadt werden! Die lokale Identität bestimmt immer noch das Leben hier. Deshalb ist der Name Ruhrstadt und ihre vielleicht in Teilen gut gemeinte Aktion irreführend und unnötig. Der Chef der Duisburger Stadtentwicklung sagte noch vor kurzem: "Es wird nie gelingen dem Ruhrgebiet einen Stadtcharakter zu verleihen. Es bleibt eine Staatengemeinschaft westfälischer und niederrheinischer Dörfer..." Völlig richtig und auch gut so. Dennoch muss die Region Emscher-Lippe, Westfalen, Rheinland, Ruhr, Rhein-Ruhr oder ganz NRW wenn es nötig ist in der Außendarstellung zusammenarbeiten. Aber dafür bedarf es keiner Ruhrstadt.




06-06-2006 10:30 Uhr
D. Königsmann

Bin dagegen meine Heimatstadt aufzugeben und gegen einen Moloch Ruhrstadt einzutauschen. Bin auch sicher, dass die meisten Bürger der Region das so sehen. Also Kooperation ja, Ruhrstadt nein!Die IHK Dortmund und CDU und SPD haben sich in den meisten Städten des Reviers klar gegen eine Fusion ausgesprochen.Für mich gilt insbesondere was die SPD Dortmund gesagt hat, die ganz klar die Diskussion über eine Ruhrstadt für beendet erklärt hat. Kleine selbstständige lebenswerte Städte müssen schlagkräftig und bürgernah regiert werden. In einer Ruhrstadt unmöglich! Und das Argument ausländische Investoren anzulocken ist ganz einfach Augenwischerei. Es ist doch einer Firma in China egal, ob sie in Herne oder Ruhrstadt invenstiert. Die Infrastruktur ist entscheidend, wie der Ort heißt ist dem Investor egal. Außerdem war und ist das Revier kein einheitlicher Wirtschaftsraum und das ist auch gut so. Es war immer gut für die Städte wirtschaflich mal ins Land zu schaun. MFG DK




06-06-2006 10:22 Uhr
Dr. Otmar Schuster ( Mülheim an der Ruhr , Deutschland )

Mit dem Blick aus Middle East (gerade aus Kuwait) liegt die Ansammlung unserer Städte im "Nowhere". Das zu ändern würde allen Menschen im Ruhrgebiet helfen, aus der politischen Nabelschau herauszufinden. Gerade das Ruhrgebiet hat aber allen Anlass, seine Menschen, seine politischen und wirtschaftlichen Strukturen auf den weltweiten Wettbewerb einzustellen. Da kann die "Ruhrstadt als Stadt der Städte" ein Aufbruchsignal sein.




03-06-2006 10:20 Uhr
Reginald Hohmeister ( Recklinghausen , Deutschland )

53 Bürgermeister, 4 Landräte und 3 Regierungsbezirke, die gar nicht zum Ruhrgebiet gehören betreiben kontraproduktives Kirchtumsdenken schwächen die Region eher, als sie zu stärken. Wir brauchen die Ruhrstadt und Spitzenmanager als Repräsentanten, dann bekommen wir auch Gehör bei den Investoren. Ich sage eindeutig - sag ja zur Ruhrstadt!




18-05-2006 10:16 Uhr
Hans Piechatzek ( Oberhausen , Deutschland )

Herzlichen Glückwunsch zu dieser großartigen Idee! Seit Jahren wundere ich mich, warum diese großartige Vision "von oben" nicht stärker vorangetrieben wird. Ihre Initiative ist der einzig richtige Weg: Man muss es einfach selber machen! Ich wünsche von ganzem Herzen viel Erfolg! Viele Grüße, Hans Piechatzek




17-05-2006 10:14 Uhr
Werner W. Jaing ( Dortmund , Deutschland )

Herzlichen Glückwunsch! Die Idee schon ist nachhaltig auf Erfolg programmiert. Eine Aufgabe, für die sich bürgerlicher und unternehmerischer Einsatz lohnt. Diese Initiative verdient Anerkennung und Unterstützung. Für die eigene Stadt, für die Stadt der Städte - Inititiative Ruhrstadt. Ich mache mit. Und bin als "erster" Dortmunder gern dabei. Eine gute Entscheidung. Mit freundlichen Grüßen und ein herzliches Glückauf aus der Ruhrstadt Dortmund Werner W. Jaing