Diese unabhängige, überparteiliche Initiative von Bürgern und Unternehmern setzt sich dafür ein, dass sich das Ruhrgebiet nach Außen mit einem gemeinsamen Markennamen präsentiert. Über einen gemeinsamen Namen wie z.B. Ruhrstadt wird ein nötiger Imagetransfer erst möglich.
Durch Bündelung erzielen wir die Strahlkraft einer Metropole anstelle des mittelmäßigen Nebeneinanders. Der Wettbewerb der Regionen um das knappe Gut wirtschaftlicher und auch öffentlicher Investitionen aus dem In- und Ausland verlangt nach einer Verbesserung der derzeitigen Außendarstellung der Region Ruhrgebiet als Ruhrstadt. Durch diese Ruhrstadt hätten endlich viele große Firmen ein Interesse daran, nicht nur in Hamburg, Frankfurt, Berlin und München einen Standort zu haben, sondern auch hier. Mehr als 80% der Unternehmer fordern laut aktuellen Umfragen ein gemeinsames Auftreten. Dadurch wird die Wirtschaft angekurbelt und die Arbeitslosigkeit sinkt.

Die Zusammenlegung von Verwaltungsfunktionen einzelner Städte ist sicherlich in vielen Bereichen sinnvoll und notwendig. Dies aber sofort zu verlangen, ist utopisch. Die Initiative-Ruhrstadt.de versteht sich nicht als Top-Down Ansatz. Wir stülpen der Region nicht von oben einen neuen Namen über. Die Initiative Ruhrstadt ist eine eine Bewegung von unten. (Bottom-Up) Wir nehmen die Menschen mit. Daher möchten wir mit der Initiative-Ruhrstadt als ersten Schritt bei den Bürgern, Unternehmern, Vereinen und Kommunen für eine Einigung auf einen gemeinsamen Namen, eine gemeinsame Marke werben.

Und dafür eignet sich der Name Ruhrstadt u. E. am besten. In den letzten Jahren gab es viele Versuche von "oben" einen neuen Namen für die Region einzuführen:
z. B. "Pott"; "Metropolregion Ruhr"; "Metropole Ruhr" und zuletzt auch "Ruhr".
Wie das Ruhrgebiet letztendlich heißt ist eigentlich egal! Hauptsache, sie kommt. Bitte vergesst dabei die Bürger nicht! Die Menschen wollen die Ruhrstadt, wollen aber auch Gelsenkirchener oder Dortmunder bleiben. Deshalb ist der Name Ruhrstadt so gut. Ruhrstadt wird dem bisherigem Städtenamen vorangestellt. Der Dortmunder spricht dann von Ruhrstadt-Dortmund, der Bottroper von Ruhrstadt-Bottrop und der Wittener von Ruhrstadt-Witten usw..

Der Name Ruhrstadt ist für einen Imagetranfer auch deshalb so gut, weil er neutral ist und noch nicht mit bestimmten Werten verbunden ist. (anders z. B. der Begriff Pott). Durch Kommunikation werden wir dem Rest der Welt schon vermitteln können, dass hier nicht jeder Schornstein raucht, sondern das die Ruhrstadt wunderschöne Landschaft, vielseitiges Kultur- und Sportangebot und Vieles mehr bietet.
Wir möchten, dass alle Menschen diesen Namen nutzen. Sowohl in der ganzen Region als auch nach außen. Und im täglichen Leben.

Ruhrstadt soll verbinden. Die Ruhrstadt will sich durch den Namen nicht vom Umland abschotten. Es werden dadurch keine Wälle und Gräben gezogen. Ganz im Gegenteil. Durch neue Kooperationen und bestehende wirtschaftliche Verpflechtungen soll die Wirtschaft der gesamten Region gestärkt werden.

Im zweiten Schritt möchten wir dringende Abstimmungen erreichen. Das zeigt sich schon bei den Verkehrsbetrieben in Ruhrstadt: Durch unterschiedliche Schienenbreiten zwischen den Städten der Region ist kein problemloses Pendeln mehr möglich. Die Initiative-Ruhrstadt hat sich zum Ziel gesetzt, wesentliche Schritte in Richtung zu einem Miteinander der einzelnen Städte zu initiieren.

Kooperationen statt Kirchturmdenken

Wir fordern mehr interkommunale Zusammenarbeit in allen Lebensbereichen. Und das fängt an bei jedem einzelnen Bürger der Region an:

Es ist Deine Ruhrstadt. Mach mit!

Mitmachen >>